Startseite
    Alltagsbegebenheiten
    Dreamdancer
    Fragen, die mir das Leben stellt
    Gedanken von der Fensterbank
    Lebenswichtige Erkenntnisse
  Archiv
  SRXT
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    makaju
   
    prvt.mccormick

    - mehr Freunde

   Caro in Indonesia
   Falco
   Ken

http://myblog.de/srxt

Gratis bloggen bei
myblog.de





Besser sein als wissen...

Alle wissen sie es besser. Jeder einzelne von ihnen scheint zu wissen, was das beste für ihn sei. Doch was er wirklich will, das wissen nur wenige. Und wie er sich wirklich fühlt - dass es ihm so gut geht - das glauben nur wenige.

Komisch dieses Leben, in dem jeder denkt besser über den anderen Bescheid zu wissen. Doch andere wissen meist nicht mal einen Bruchteil dessen, was er über sich selbst gern wüsste. Merkwürdig! Warum scheint ihm jeder einen Ratschlag geben zu wollen, wo doch keiner ihn richtig kennt? Nein, sie gehen nicht direkt auf ihn zu und fragen ihn warum er dies oder das so gemacht hat, sie machen es heimlich, still und leise auf eine noch viel bedrohlichere Art. Sie glauben ihn zu kennen, doch nach außen verhält er sich anders, als das was in ihm drin steckt.

Einen Lichtblick gibt es: Seine immer lustige Fassade hat er schon lange beiseite gestellt, nun lacht er wieder aus dem Herzen heraus. Das sehen nicht viele, aber einige wissen es genau.

Er denkt an sich, denn nun ist er endlich ganz allein dran. Rücksicht hat er lange genug genommen. Warum immer nur an andere denken – kümmern die sich denn sonst auch mal um ihn?

So viel stört ihm am Leben. An seinem, an ihrem. Doch greift er in ihres ein? Nein, warum sollte er auch? Es ist ihr Leben und sie leben so wie sie es für richtig halten. Genau so, wie es sein Leben ist, in dem er tun und lassen kann was er will. Er kann leben so wie er es sich vorstellt, vielleicht noch nicht jetzt, aber irgendwann bestimmt. Ihm gefällt es und wenn ihn was daran stört, versucht er es zu ändern. Mal geht das schnell, mal braucht es viel Kraft und ein andern mal gibt er sich auf dem Weg dorthin vielleicht auch mit dem bisher Erreichten zufrieden. Wenn es ihm dabei gut geht, warum nicht?

Ihre Sprüche – nein – die sind ihm egal. Was schert sie sein Leben? Nichts! Genau, nichts! Und rechtfertigen muss er sich dafür nur vor sich selbst.

Lass sie reden, lass sie reden. Lass sie sich den Kopf zerbrechen, so lange es ihnen dabei gut geht. Er lebt sein Leben weiter Tag für Tag und er ist glücklich dabei.

Im Gegensatz zu vielen von ihnen.
12.12.07 16:02
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Falco / Website (12.12.07 18:31)
Ich mag es.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung